Was ist eine Erektionsstörung?

Eine Erektionsstörung (auch erektile Dysfunktion oder Potenzstörung) ist eine sexuelle Funktionsstörung bei Männern, die dazu führt, dass sie eine Erektion nicht in dem Maße ausbilden oder aufrechterhalten können, wie es für einen befriedigenden Geschlechtsakt notwendig wäre. Um von der Diagnose einer Erektionsstörrung zu sprechen, muss es bei 75%-100% der Sexualkontakte zu deutlichen Schwierigkeiten bei dem Erreichen und Aufrechterhalten einer Erektion kommen und beim Betroffenen Leidensdruck erzeugen. Die Ursachen hierfür können körperlich oder psychisch sein. Tritt die Erektionsstörung nur bei sexuellen Kontakten mit einem Sexualpartner in Erscheinung und ist dabei die morgendliche Erektion oder die Erektion bei Masturbation  normal ausgeprägt, handelt es sich um eine psychisch bedingte Potenzstörung. Diese kann sich beispielsweise auf Grund von Versagensängsten oder Beziehungsproblemen entwickeln.

Hintergrund

In kaum einem Lebensbereich sind Menschen so sensibel und leicht zu verunsichern wie im Ausleben ihrer Sexualität mit anderen. Gleichzeitig wird das Thema Sexualität medial ausgiebig besprochen und pornographisch explizit dargestellt. Dabei entsteht der Eindruck von enormer Wichtigkeit eines gelingenden und befriedigenden Sexuallebens. Das Bild, das in pornographischen Filmen vermittelt wird, ist eindeutig und gleichzeitig völlig unrealistisch: Männer mit überdurchschnittlich großen Penissen und unzerstörbaren Erektionen hämmern mit ihrem Werkzeug der Männlichkeit auf ihre Sexualpartner/innen ein, die über den gesamten Akt hinweg ekstatisch seufzen, schreien und jammern. Momente von Scham und Unsicherheiten oder gar ein Erektionsverlust werden darin nicht gezeigt. Auch in Ratgebern, Zeitschriften und Blogs zum Thema Sexualität geht es hauptsächlich um die Darstellung von Möglichkeiten, wie man sein Sexleben noch abwechslungsreicher und spannender gestalten kann. Als Betroffener einer erektilen Dysfunktion fühlt man sich unzulänglich und möchte  das Problem am Liebsten schnellstmöglich in den Begriff bekommen, z.B. durch die Einnahme von Medikamenten, oder sogar sexuelle Aktivität mit anderen gänzlich meiden.  Dieser Blog soll Betroffene und ihre Partner/innen entlasten, sie zu einem ehrlichen Austausch über das Thema anregen und zu einer Verbesserung ihrer Situation beitragen.

Herzlich Willkommen auf dem Blog zur erektilen Dysfunktion.

In diesem Blog schreibe ich über psychisch bedingte Erektionsstörungen. Ich habe mich zu diesem Thema mit Betroffenen und Partnerinnen von Betroffenen ausgetauscht und mich damit wissenschaftlich befasst.

Diese Blog soll Betroffenen helfen mit erektiler Dysfunktion (ED) besser umzugehen und diese langfristig abzubauen. Dabei sollen vor allem Männer und deren Partner/innen Unterstützung finden, deren Erektionsstörung nicht auf eine medizinische Erkrankung zurückzuführen ist, sondern aus psychischen Gründen entstanden ist.