Was macht man in Quarantäne?

Weltweit sitzen gerade Millionen Menschen in Quarantäne und können nicht ihr Haus verlassen. Einige haben dabei glücklicherweise keine Krankheitssymptome trotz eines positiven PCR-Tests. Manche sind allein, andere leben in einer WG oder mit mehren Familienmitgliedern in kleinen Wohnungen. Mit diesen Tipps übersteht ihr die Quarantäne-Zeit.

  • Wie bekommt ihr Essen und Klopapier? Wenn ihr eure Freunde nicht für euch zum einkaufen schicken wollt, könnt ihr Lebensmittel bei Amazon Fresh oder REWE online einkaufen und direkt nach Hause geliefert bekommen. Fertige Gerichte könnt ihr euch über Lieferando oder Deliveroo besorgen.
  • Gesund kochen könnt ihr mit Hello Fresh. Ihr bekommt Zutaten für drei bis fünf Gerichte und die Anleitungen dazu nach Hause geliefert. Liebesmonster.de hat die Kochboxen bereits ausprobiert. Die Gerichte schmecken sehr gut, sind einfach in der Anwendung und mit leckeren zusätzlichen Details versehen, wie beispielsweise vielen frischen Kräutern und Nüssen, die man zu Dips weiter verarbeitet.
  • Damit euer Körper nicht völlig einrostet und in Bewegung bleibt, empfehle ich euch eure Lieblingsmusik zu hören und durch die Wohnung zu tanzen. Das macht Spaß und vielleicht kreiert ihr sogar neue Moves, mit dem ihr bei der Wiedereröffnung der Clubs auffallen könnt.
  • Endlich kommt ihr in der Quarantäne dazu Sachen zu machen, die ihr schon immer mal erledigen wolltet: Zeitschriften/Bücher auslesen, Schrankinhalte neu sortieren, alte Sachen ausmisten, die Steuererklärung machen, ein angefangenes Bastelprojekt beenden, euer Testament schreiben.
  • Werdet kreativ. Hier ein paar Ideen für mögliche Projekte:
    • Tagebuch führen
    • Gedichte schreiben
    • Fotocollagen mit eigenen Materialien oder Fotos aus Zeitschriften anfertigen
    • eigenen Song komponieren
    • zeichnen/malen
    • ein Instrument spielen lernen
    • einen Improvisationstheaterkurs machen
    • eine neue Sprache lernen
    • ein Videotagebuch über die Quarantäne anfertigen
    • ein Spiel entwerfen
    • ein Konzept zur Umstellung eigener schlechter Gewohnheiten erstellen
    • neue Koch-und Backrezepte ausprobieren/erfinden
    • sich Kleidungsstücke selbst schneidern
    • einen Blog starten
    • einen Auftritt als Stand-up-Comedian starten (zunächst online)
    • die Welt retten (Lösungsmöglichkeiten zur Minimierung der globalen Erwärmung überlegen)
  • Nutzt die Zeit, um euch zu entspannen, in euch zu gehen und zu sortieren, was euch im Leben wirklich wichtig ist. Hier ein paar Methoden, um dies zu unterstützen:
    • Reise in die Vergangenheit: schaut euch Erinnerungen aus eurer Kindheit/Jugend an (z.B. Fotos, Briefe, Tagebuchaufzeichnungen), hört euch Musik aus der Vergangenheit an und tauscht euch mit Freunden am Telefon aus, die euch aus der Jugendzeit kennen. Inwieweit habt ihr euch verändert? Welche Eigenschaften habt ihr eigentlich schon immer? Was schätzt ihr an euch selbst?
    • Genuss der Gegenwart: jetzt habt ihr Zeit zum Meditieren, für ein ausgiebiges Wannenbad und für Yoga. Sehr empfehlenswert findet euer Liebesmonster Restorative Yoga. Dabei legt man sich in verschiedenen Körperpositionen auf Gegenständen ab und entspannt.
    • Zukunftswünsche und der Tod: Denkt darüber nach, was euch wirklich wichtig im Leben ist und schreibt dies in euer persönliches Notizbuch. Was möchtet ihr auf jeden Fall erleben, bevor ihr sterbt? Wenn ihr euch intensiver mit dem Thema Tod auseinander setzen wollt, hier ein paar Buchtips: „Existenzielle Psychotherapie“ und „In die Sonne schauen: Wie man die Angst vor dem Tod überwindet“ von Irvin D. Yalom.
    • Wenn ihr in einer Partnerschaft lebt, lohnt es sich die Zeit zu nutzen, darüber nachzudenken, was ihr in der Beziehung beibehalten, tolerieren oder verändern möchtet. Wendet folgende Übung an: Jeder Partner überlegt für sich und notiert auf einen Zettel seine Ergebnisse aus dieser Übung. Anschließend tauscht ihr euch darüber aus. Hier die Fragen, die ihr in Ruhe beantworten sollt:
      1. Was läuft aus deiner Sicht gut in eurer Beziehung und was möchtest du somit beibehalten?
      2. Welche Verhaltensweisen deines Partners findest du nicht besonders toll, kannst du aber tolerieren?
      3. Was magst du nicht und sollte sich ändern?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.