Sexmythos 1 – Das Jungfernhäutchen

Viele junge Menschen machen sich unnötigerweise zu viele Sorgen über Sex.  Kein Wunder, dass man dann viel zu angespannt ist, um die intime Zweisamkeit genießen zu können.  Sexmythen können zu dieser unnötigen Anspannung beitragen. Deshalb sollen sie an dieser Stelle aufgeklärt werden.

Wie viele junge Frauen  machen sich vor dem ersten Sex Sorgen, dass sie Schmerzen erleiden und bluten werden, weil ihr Jungfernhäutchen reißen wird? Und wie viele junge Männer machen sich Sorgen ihre Freundin beim ersten Mal zu verletzen?

Diese Sorge können sich junge Menschen sparen, denn ein Jungfernhäutchen im Sinne einer Membran, die beim ersten Geschlechtsverkehr durchstoßen wird, gibt es nicht!

via GIPHY

Es gibt nur einen elastischen Schleimhautkranz, der sich je nach Erregungszustand/ hormonelle Beeinflussung/ äußerer Beanspruchung dehnt und wieder zusammen zieht.

via GIPHY

Weniger als die Hälfte der Mädchen und Frauen bluten beim ersten Mal. Niemand kann sehen, ob eine Frau schon mal Sex hatte oder nicht. Man kann nicht mal erkennen, ob eine Frau schon ein oder mehrere Kinder geboren hat. Deswegen machen operative Rekonstruktionen des Jungfernhäutchens (Hymenrekonstruktionen) keinen Sinn.

Junge Frauen müssen beim ersten Geschlechtsverkehr nicht bluten, wenn sie erregt sind und das Eindringen gefühlvoll und langsam erfolgt.

via GIPHY